Konfliktschlichtung / Täter-Opfer-Ausgleich

Ein Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) ist eine außergerichtliche Konfliktschlichtung. Konflikte, die in Zusammenhang mit einer Straftat stehen, werden mit den unmittelbar Beteiligten aufgearbeitet und geklärt. Geschädigte und Beschuldigte erhalten dadurch die Möglichkeit den Konflikt fair zu lösen und eine schnelle Wiedergutmachung zu erreichen.

Der TOA kann helfen, einen Rechtsstreit zu vermeiden, denn mit Hilfe des Täter-Opfer-Ausgleiches kann ein Konflikt unbürokratisch geschlichtet werden, bevor es zu einer Gerichtsverhandlung kommt.

Bei einem TOA werden neben dem Tatgeschehen auch Hintergründe, Gefühle, Kränkungen und damit in Zusammenhang stehende Probleme angesprochen.

 

Vorteile eines Täter-Opfer-Ausgleichs:

 

Geschädigte können…

  • eigene Vorstellungen und Wünsche zur Lösung des Konfliktes einbringen
  • dem Beschuldigten die Folgen der Tat deutlich machen
  • ohne Zivilklage und auf direktem, unbürokratischem Weg Wiedergutmachung und Schmerzensgeld einfordern und erhalten
  • den Verlauf und die Inhalte des Verfahrens aktiv mitbestimmen

 

Beschuldigte können…

  • Verantwortung für ihr Verhalten übernehmen und die Hintergründe ihres Verhaltens schildern
  • zeigen, dass sie die Gefühle der Geschädigten ernst nehmen
  • aus eigener Kraft und eigenen Mitteln Wiedergutmachung leisten
  • eine Einstellung des Verfahrens oder eine Strafmilderung erreichen
Mit Unterstützung von sixhop.net und a4joomla